22.08.2017
    

Ausbildung
 
Weiterbildung
 
Infofilme
 
Ausbildungsinitiativen
 

 

Informationen zur Kinderunfallhilfe finden Sie hier.

 

 


Der GVN fördert die Initiative zur Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/-innen.

 



 Aktuelle Verkehrsinfos aus Niedersachsen.



 
Hinweis:

Die GVN-Websiten sind für den Firefox ab Version 3.6 und den Microsoft Explorer 8 optimiert. Sollten die Seiten mit Ihrem Browser nicht richtig dargestellt werden, können Sie sich hier den Mozilla Firefox kostenlos herunterladen. 

 

 
 
 
 
 


August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
 
 

 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
logocon
usl
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE

Berufskraftfahrer Lkw m/w


Ausbildungszeit 3 Jahre

 

Von Flensburg nach Garmisch oder Athen mit ner Ladung Kisten – dieses einfache Berufklischee eines Berufskraftfahrers / einer Berufskraftfahrerin ist schon lange komplett von gestern. Heute reicht es nicht mehr, einen Führerschein zu haben und gerne Brummi zu fahren, Multitalente „on the road“ sind gefragt. „Die kleine Reparatur kann ich schnell erledigen“ oder „Ich frage mal direkt beim Kunden nach, ob die Ware schon angeliefert werden kann“ – wer mit dieser Einstellung an die vielfältigen Aufgaben herangeht, kommt voran.

 

Routen planen, den Zeit- und Spritverbrauch immer im Auge, Frachtpapiere prüfen, Ladung sichern, das Fahrzeug kontrollieren, warten, pflegen, kleine Pannen selbst beheben, vorausschauend und umweltbewusst fahren, Zollformalitäten erledigen, mit Hightec im Fahrerhaus umgehen– all das gehört zum Anforderungsprofil. Dabei kommen Sie viel herum, machen nicht immer denselben Trott, gewinnen neue Eindrücke, und, und, und…

 

Woran Sie erkennen, ob der Beruf zu Ihnen passt

Sie sind kein Michael Schumacher, aber Fahrzeugtechnik interessiert Sie. Mit den Begriffen Navi, OBU, GPS oder digitaler Tachograph können Sie etwas anfangen. Eigenständigkeit, eine gute Portion Kontaktfreunde und Servicebereitschaft gegenüber Kunden zählen zu ihren Stärken. Es macht Ihnen nichts aus, dass Sie viel auf Achse sind und das Fahrerhaus sozusagen Ihr zweites Zuhause ist. Dafür fahren Sie aber in Länder, die viele nur vom Urlaubsprospekt her kennen. Da sind Fremdsprachenkenntnisse hilfreich.

 

Unterwegs in Richtung Zukunft

Sie bleiben auf lange Sicht gefragt im Arbeitsmarkt. Ihr Vorsprung dort wird sogar noch größer – wenn Sie sich nach der 3-jährigen Ausbildungszeit beispielsweise in Spezialbereichen wie Sicherheitstechnik oder Gefahrgutverladung fit machen. Oder sich zum Kraftverkehrsmeister weiterbilden. Als Berufskraftfahrer / -in sind Sie auf jeden Fall schnurgerade unterwegs in Richtung Zukunft.

 

Ab wann Sie durchstarten können

Für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer Güterverkehr können Sie bereits mit 17 Jahren den ersten Gang einlegen. Dazu brauchen Sie zumindest den Hauptschulabschluss. Richtig ins Rollen kommen Sie dann ab 18. Also, wann starten Sie?

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Berufskraftfahrer Lkw m/w