24.08.2017
   

GVN Aktuell

 

 
GVN Aktuell (alle Beiträge)
GVN-Vorstand
Junge Unternehmer im GVN
Aus- und Weiterbildung
Arbeitsrecht


 
 

Informationen zur Kinderunfallhilfe finden Sie hier.

 

 


Der GVN fördert die Initiative zur Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/-innen.

 



 Aktuelle Verkehrsinfos aus Niedersachsen.

 

 

 


 
 
Hinweis:

Die GVN-Websiten sind für den Firefox ab Version 3.6 und den Microsoft Explorer 8 optimiert. Sollten die Seiten mit Ihrem Browser nicht richtig dargestellt werden, können Sie sich hier den Mozilla Firefox kostenlos herunterladen. 

 

 
 
 
 
 


Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
 
 

 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
logocon
usl
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE


 

 


 

Herzlich willkommen beim GVN!

 

Wir freuen uns, dass Sie die Website des Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V. besuchen. Diese dient als Serviceleistung und zur Information der Mitgliedsbetriebe rund um interessante Themen des Verkehrsgewerbes. Teilbereiche sind nur den angeschlossenen Unternehmen zugänglich. Um diese einsehen zu können, ist ein Login mit Stammnummer und Kennwort erforderlich.   Als eingeloggtes GVN-Mitglied haben Sie Zugang zu gesperrten Inhalten auf den Seiten Ihrer Fachvereinigung(en), der Bezirksgruppen und der GVN-Rechtsabteilung. Für Ihre Erst-Registrierung lesen Sie bitte zunächst unsere Benutzerbedingungen. Bitte klicken Sie anschließend auf Login, um sich anzumelden.

 

 
 
Aktuelles aus dem Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen


 

 

A7: Baustellen im Überblick

 

Umbau der Verkehrssicherung zwischen den ASS Schwarmstedt und Bad Fallingbostel

Ab Mittwoch, 23. August, ist in diesem Abschnitt mit Behinderungen zu rechnen

 

Autofahrer müssen ab Mittwoch, den 23. August 2017 auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Schwarmstedt und der Anschlussstelle Bad Fallingbostel weiterhin mit Behinderungen rechnen. Grund dafür ist der Umbau einer vorhandenen Verkehrssicherung. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Ab Mittwoch, den 23. August 2017, 8:00 Uhr, wird der bauzeitlich parallel zum Mittelstreifen geführte Hauptfahrstreifen der Richtungsfahrbahn Hamburg auf die neu hergestellte Fahrbahnrandverbreiterung umgeleitet. Es folgt unmittelbar danach der Rückbau der auf der Richtungsfahrbahn Hamburg befindlichen Schutzwand, die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 25. August 2017 an.

 

Der Überholfahrstreifen der Richtungsfahrbahn Hamburg wurde bauzeitlich auf die Richtungsfahrbahn Hannover geleitet und wird voraussichtlich am Samstag, den 26. August 2017, auf die Richtungsfahrbahn Hamburg zurückgeführt. Während dieser Bauphase stehen je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Der Verkehr in Richtung Hannover wird wie bisher auf Haupt- und Seitenfahrstreifen geführt.

Ab Montag, den 28. August 2017, beginnt der Umbau einer Stahlgleitwand von der Richtungsfahrbahn Hannover auf die Richtungsfahrbahn Hamburg. Diese Arbeiten werden nachts ausgeführt und dauern bis zum 02. September 2017 an. Am Tage finden fortlaufend Arbeiten im Mittelstreifen statt. Diese enden voraussichtlich am 23. September 2017.

 

In der Nacht vom 28. auf den 29. August wird die Fahrtrichtung Hannover vorübergehend auf einen Fahrstreifen reduziert. Darüber hinaus stehen sonst weiterhin je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Voraussichtlich am 24. September 2017 erfolgt die Überleitung des Richtungsverkehrs Hannover auf die Gegenfahrbahn Hamburg, so dass mit dem sechssstreifigen Ausbau der Richtungsfahrbahn Hannover begonnen werden kann. Dieser wird voraussichtlich bis Herbst 2018 andauern.

Bitte achten Sie auch auf Mitteilungen in der örtlichen Presse und dem Rundfunk.

 

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

 

 

Erneuerung des offenporigen Asphalts von Göttingen bis südlich des Dreiecks Drammetal

Bauarbeiten vom 14.08.2017 bis zum 19.10.2017 wechselnd auf beiden Richtungsfahrbahnen

 

Ab Montag, 14. August, beginnen auf der A 7 im Rahmen der Erneuerung des offenporigen Asphalts (OPA) von Göttingen bis südlich des Dreiecks Drammetal die Arbeiten für das Umlegen des Verkehrs von der Richtungsfahrbahn Kassel auf die Richtungsfahrbahn Hannover.

 

Hierzu werden zunächst Mittelstreifenüberfahrten gebaut, um den gesamten Verkehr jeweils auf einer Seite zu führen (4+0-Verkehrsführung). Dieses erfolgt in der Zeit vom 14. bis 28. August. Hierzu muss die jeweilige linke Fahrspur (zweiter Überholfahrstreifen) gesperrt und der Verkehr jeweils zweispurig an den Baustellen vorbei geführt werden.

 

Auf der Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) finden weiterhin in diesem Zeitraum nur nachts von 20 Uhr bis 6 Uhr Markierungsarbeiten und die Arbeiten für das Aufstellen der transportablen Schutzeinrichtung zur späteren Trennung der Verkehrsströme statt. Dabei muss der Verkehr einspurig geführt werden.

 

In Weiteren sind folgende Schritte vorgesehen:

Am 28./29. August wird der Verkehr von der Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) auf die Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) umgelegt. Bis zum 11. September werden dann die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) durchgeführt. Hier wird die vorhandene Deckschicht aus offenporigem Asphalt ausgefräst und durch eine neue offenporige Asphaltdeckschicht ersetzt.

 

Nach Umlegung des Verkehrs auf die Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) werden vom 19. September bis zum 6. Oktober die entsprechenden Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) durchgeführt.

 

Voraussichtlich vom 6. bis 19. Oktober werden der Verkehr wieder in die normale sechsstreifige Verkehrsführung umgelegt und die transportablen Schutzeinrichtung rückgebaut, die Gelbmarkierung entfernt und die Mittelstreifenüberfahrten geschlossen.

 

Zur Verkehrsführung sei angemerkt:

Während der Hauptarbeiten wird der Verkehr jeweils zweistreifig in jeder Fahrtrichtung durch die Baustelle geführt. Während der Bauarbeiten können - mit Ausnahme einzelner Tage, die durch eine gesonderte Pressemitteilung bekannt gegeben werden - alle Verkehrsbeziehungen (Auf- und Abfahrten Tank- und Rastanlagen Göttingen, Anschluss zur Autobahn 38) genutzt werden.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

 

Sperrungen des Hauptfahrstreifens in Höhe Werratalbrücke und ASS Hann. Münden-Hedemünden

Deckenerneuerung vom 14. bis 26. August in Fahrtrichtung Hannover

 

Von Montag, 14. August, 6 Uhr, bis Samstag, 26. August, 23 Uhr, wird der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Hannover im Zuge der bereits laufenden Deckenerneuerung im südlichen Niedersachsen nacheinander in zwei weiteren Bauabschnitten gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Die vorhandenen Sperrungen im Bereich der Anschlussstelle Staufenberg-Lutterberg und südlich des Autobahndreieck Drammetal werden bis dahin aufgehoben.

 

Die Sperrung südlich der Werratalbrücke erfolgt zunächst vom 14. bis einschließlich 18. August auf einem 6 km langen Abschnitt und endet direkt an der Werratalbrücke. Die Anschlussstelle (AS) Staufenberg-Lutterberg ist von der Sperrung nicht betroffen. Sobald dieser Abschnitt fertiggestellt und wieder freigegeben ist, folgt ab Samstag, 20. August, die Sperrung des letzten Bauabschnittes ab Werratalbrücke bis nördlich der AS Hann. Münden-Hdemünden. In beiden Bauabschnitten wird die Anzahl der Fahrspuren von 3 auf 2 verringert, wodurch es zu Behinderungen kommen kann.

 

In dem 6 km langen letzten Bauabschnitt ab Werratalbrücke Richtung Norden befindet sich die Anschlussstelle Hann. Münden-Hedemünden. Während der Bauarbeiten ist dort die Auf- und Abfahrt für Fahrzeuge in Fahrtrichtung Hannover nicht möglich. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel AS Hann. Münden-Hedemünden (AS 75) werden gebeten, auf die benachbarten Anschlussstellen Staufenberg-Lutterberg (AS 76) oder Friedland (AS 3) an der A 38 auszuweichen. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

 

Abschnittsweise Sperrungen des Hauptfahrstreifens

zwischen Landesgrenze Hessen und Dreieck Drammetal in Richtung Hannover

Deckenerneuerung ab Montag, 7. August 2017 - auch Anschlussstellen betroffen

 

Von Montag, 7. August 2017, 6 Uhr, bis Samstag, 26. August 2017, 23 Uhr, wird im südlichen Niedersachsen der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Hannover im Zuge einer Deckenerneuerung gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Die Sperrung erfolgt zunächst vom 7. bis einschließlich 12. August 2017 auf zwei 6 km langen Abschnitten. Dabei wird die Anzahl der Fahrspuren von drei auf zwei verringert, wodurch es zu Behinderungen kommen kann.

 

Der erste Abschnitt erstreckt sich von der Landesgrenze Hessen bis nördlich der Anschlussstelle (AS) Staufenberg-Lutterberg. Während der Bauarbeiten ist dort die Auf- und Abfahrt für Fahrzeuge in Fahrtrichtung Hannover nicht möglich. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel AS Stauffenberg-Lutterberg (AS 76) werden gebeten, auf die benachbarten Anschlussstellen Kassel-Nord (AS 77) oder Hann. Münden-Hedemünden (AS 75) auszuweichen. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

 

Im selben Zeitraum wird auch der Hauptfahrstreifen Richtung Hannover zwischen der AS Hann. Münden-Hedemünden und dem Autobahndreieck Drammetal gesperrt. Die Sperrung liegt zwischen den Anschlussstellen, so dass diese während der Bauarbeiten offen bleiben.

 

Vom 14. August 2017 bis etwa Samstag, 26. August 2017 wird ab nördlich der AS Staufenberg-Lutterberg (AS 76) in Fahrtrichtung Hannover ebenfalls der Hauptfahrstreifen gesperrt. Genauere Angaben über Zeitraum und Umleitungsstrecken folgen in einer weiteren Pressemitteilung Anfang August.

 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

 

Fahrbahnerneuerung zwischen Egestorf und Garlstorf auf der Richtungsfahrbahn Hamburg

Am Montag, 12. Juni 2017 beginnen vorbereitende Maßnahmen

 

Im Zuge der A 7 zwischen den Anschlussstellen Egestorf und Garlstorf finden ab Montag, 12. Juni 2017 vorbereitende Maßnahmen für die Erneuerung der Betonfahrbahn statt. Die Betonfahrbahn wird auf kompletter Breite und einer Länge von rund drei Kilometern erneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

 

Nach Mitteilung der Behörde wird während der Bauarbeiten die Richtungsfahrbahn Hamburg von Donnerstag, 6. Juli 2017 bis voraussichtlich Samstag, 21. Oktober 2017 voll gesperrt. Der Verkehr wird mit zwei Streifen je Fahrtrichtung über die Richtungsfahrbahn Hannover geleitet.

 

Von Montag, 12. Juni 2017 bis Freitag, 23. Juni 2017 werden der Parkplatz „Garlstorfer Wald" sowie der Hauptfahrstreifen und die Standspur Fahrtrichtung Hannover in diesem Bereich gesperrt. Hier wird eine Nothaltebucht gebaut.

 

Von Donnerstag, 15. Juni 2017 bis Samstag, 24. Juni 2017, ist mit punktuellen Sperrungen der Standspur und des zweiten Überholfahrstreifens im Bereich von südlich der Anschlussstelle Thieshope bis südlich der Anschlussstelle Egestorf in beiden Fahrtrichtungen zu rechnen. In diesem Bereich wird die Stauwarnanlage errichtet.

 

Zur Einrichtung der Verkehrsführung finden ab Freitag, 23. Juni 2017 Maßnahmen für die Überleitung des Verkehrs von der Richtungsfahrbahn Hamburg auf die Richtungsfahrbahn Hannover statt. Hierbei kommt es in beiden Fahrtrichtungen zu Behinderungen aufgrund der Sperrung der zweiten Überholfahrstreifen.

 

Die Ausfahrt der Anschlussstelle Garlstorf der Richtungsfahrbahn Hamburg sowie die Auffahrt Garlstorf in Richtung Hannover werden ab Donnerstag, 6. Juli 2017, bis voraussichtlich Samstag, 21. Oktober 2017 gesperrt werden. Der Verkehr wird dann in Richtungsfahrbahn Hamburg ab der Anschlussstelle Egestorf über die Bedarfsumleitung U 67 geführt, in Richtungsfahrbahn Hannover ab der Anschlussstelle Garlstorf über die U 10.

 

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen in der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

 

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.


GVN - Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen