Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

25.05.2019
   

GVN Aktuell

 

 
GVN Aktuell (alle Beiträge)
GVN-Vorstand
Junge Unternehmer im GVN
Aus- und Weiterbildung
Arbeitsrecht


 
 

Informationen zur Kinderunfallhilfe finden Sie hier.

 

 


Der GVN fördert die Initiative zur Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/-innen.

 



 Aktuelle Verkehrsinfos aus Niedersachsen.

 

 

 


 
 
Hinweis:

Die GVN-Websiten sind für den Firefox ab Version 3.6 und den Microsoft Explorer 8 optimiert. Sollten die Seiten mit Ihrem Browser nicht richtig dargestellt werden, können Sie sich hier den Mozilla Firefox kostenlos herunterladen. 

 

 
 
 
 
 


Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
 
 

 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE

A7: Baustellen im Überblick

 

Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover zw. Berkhof und AD Hannover-Nord

Beginn der Bauarbeiten nach Verzögerungen ab dem 23. Mai 2019

 

Der Baubeginn des Bauabschnittes der Grunderneuerung der A 7 auf der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen der Anschlussstelle Berkhof und dem Autobahndreieck Hannover-Nord hat sich aufgrund von Verzögerungen im Vergabeverfahren um knapp zwei Monate verschoben.

 

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens können nun ab Donnerstag, 23. Mai, zwischen der Anschlussstelle Berkhof und dem Autobahndreieck Hannover-Nord vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung in diesem Streckenabschnitt stattfinden.

Bis Ende des Jahres wird die Betonfahrbahn in Richtung Hannover auf kompletter Breite und einer Länge von etwa sechs Kilometern grunderneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Ab kommendem Donnerstagabend, 23. Mai, werden im ersten Schritt jeweils in der Nacht vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt, um im Anschluss Mittelstreifenüberfahrten sowie provisorische Überfahrten im Bereich des Autobahndreiecks Hannover-Nord herzustellen. Zudem finden Markierungsarbeiten auf beiden Richtungsfahrbahnen sowie im Bereich der Anschlussstelle Mellendorf statt.

 

Während der Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen ist auf die geänderte Verkehrsführung der jeweiligen Fahrtrichtungen zu achten. In Fahrtrichtung Hannover muss die Fahrstreifenanzahl ab dem 25. Mai im Bereich der Anschlussstelle Mellendorf von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert werden. In Fahrtrichtung Hamburg bleibt die zur Verfügung stehende Fahrstreifenanzahl während dieser vorbereitenden Maßnahmen unverändert.

 

Diese Verkehrsführung bleibt voraussichtlich für zwei Wochen bestehen, bevor die nächste Anpassung der Verkehrsführung für die verbleibenden vorbereitenden Maßnahmen erforderlich wird. Sämtliche vorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen, so dass in der Folge der Verkehr Ende Juni auf die Richtungsfahrbahn Hamburg übergeleitet werden kann und die eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover durchgeführt werden können.

 

Die Arbeiten zur Grunderneuerung werden voraussichtlich bis Jahresende so weit abgeschlossen sein, dass der Verkehr wieder auf den jeweiligen Richtungsfahrbahnen geführt werden kann. Anfang 2020 laufen dann noch bis Februar Arbeiten in den Seiten- und Mittelstreifenbereichen.

 

Die nachfolgenden Bauphasen werden in der Presse rechtzeitig angekündigt.

 

Die Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende Februar 2020 an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

 

 

Vollsperrung zwischen der AS Hildesheim und dem AD Salzgitter in Richtung Kassel

Instandsetzungsarbeiten ab Freitag, 24. Mai

 

Im Zuge der Erneuerung der Brückenbauwerke im Wöhlertal und im Innerstetal zwischen der Anschlussstelle (AS) Hildesheim und dem Autobahndreieck Salzgitter auf der A 7 sind im gesamten Abschnitt umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an Fahrbahn und Markierung für die Verkehrsführung notwendig.

 

Hierzu ist es erforderlich, die Fahrtrichtung Kassel der Autobahn 7 ab Freitag, 24. Mai, 20 Uhr bis spätestens Montag, 27. Mai, 5 Uhr voll zu sperren. Der Verkehr wird für den Zeitraum der Sperrung der Richtungsfahrbahn Kassel über die Bedarfsumleitung U52 und U54 via B 6 von der AS Hildesheim zur AS Baddeckenstedt an der A 39 umgeleitet.

 

Die Tank und Rastanlage Hildesheim West ist für den Zeitraum der Sperrung der Richtungsfahrbahn Kassel ebenfalls für den Verkehr gesperrt.

 

Die Ausweichstrecke ist entsprechend beschildert.

 

Witterungs- und bauablaufbedingte Verzögerungen sind nicht auszuschließen.

 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

 

Sperrung der Anschlussstelle Bad Fallingbostel in Fahrtrichtung Hamburg

Arbeiten im Zuge des 6-streifigen Ausbaus zwischen AD Walsrode und AS Bad Fallingbostel

 

Im Zuge der laufenden Bauarbeiten zum sechsstreifigen Ausbau der Richtungsfahrbahn Hamburg der A 7 zwischen dem Autobahndreieck Walsrode und der Anschlussstelle Bad Fallingbostel wird die Anschlussstelle Bad Fallingbostel in Fahrtrichtung Hamburg von Montag, 13. Mai, etwa 5 Uhr, bis Mittwoch, 12. Juni, etwa 5 Uhr, gesperrt. Grund für die Sperrung ist die Herstellung der Fahrbahnbetondecke in diesem Bereich sowie die Erneuerung der Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle.

 

Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

 

Für die Dauer der Arbeiten ist ein Abfahren von der Autobahn aus Richtung Hannover kommend und ein Auffahren auf die Autobahn in Richtung Hamburg an der Anschlussstelle Bad Fallingbostel nicht möglich. Auf der Richtungsfahrbahn Hannover ist die Anschlussstelle weiterhin nutzbar.

 

Während des gesamten Zeitraumes stehen den Verkehrsteilnehmern die Umleitungen U 22, und U 55 zur Verfügung. Die Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Hamburg mit Ziel Bad Fallingbostel werden gebeten, an der Anschlussstelle Bad Fallingbostel vorbeizufahren und die Autobahn an der Anschlussstelle Dorfmark zu verlassen. Von dort führt die U 22 über die B 440 nach Dorfmark und weiter über die L 163 nach Bad Fallingbostel. Den Verkehrsteilnehmern aus Richtung Fallingbostel mit Ziel A 7 in Fahrtrichtung Hamburg steht als Umleitung die U 55 zur Verfügung. Die U 55 führt die Verkehrsteilnehmer aus Bad Fallingbostel über die L 163 nach Dorfmark und weiter über die B 440 bis zur Anschlussstelle Dorfmark.

 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen in der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

 

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

 

 

Verkehrsbehinderungen zwischen der Anschlussstelle Berkhof und der Rastanlage Allertal

Vorbereitende Bauarbeiten für die Grunderneuerung der Fahrtrichtung Hamburg ab 1. April

 

Im Zuge der A 7 finden ab Montag, 1. April, zwischen der Anschlussstelle Berkhof und der Rastanlage Allertal vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung der Fahrtrichtung Hamburg statt. Die Betonfahrbahn in Richtung Hamburg wird auf kompletter Breite und einer Länge von rund fünf Kilometern grunderneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

 

Hierfür werden ab dem 1. April im ersten Schritt vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt. Es müssen u. a. der Standstreifen sowie der Hauptfahrstreifen auf der Fahrtrichtung Hannover auf einer Länge von etwa fünf Kilometern mit rund 4,5 cm Asphalt befestigt werden. Ebenfalls werden sowohl im Seitenbereich der Fahrtrichtung Hannover als auch im Mittelstreifen Nothaltebuchten hergestellt. Auf der Richtungsfahrbahn Hamburg finden zudem Markierungsarbeiten statt. Im Anschluss erfolgt die Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten.

 

Zur Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen stehen dem Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils eingeschränkte Fahrstreifen zur Verfügung. In Fahrtrichtung Hannover stehen dem Verkehrsteilnehmer ab dem 1. April zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In Fahrtrichtung Hamburg stehen dem Verkehrsteilnehmer ab dem 4. April zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Anschlussstelle Schwarmstedt muss sowohl für die Fahrtrichtung Hannover als auch für die Fahrtrichtung Hamburg für die vorbereitenden Maßnahmen für rund eine Woche gesperrt werden.

 

Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hannover erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Westenholz und die U 28 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird über die U 30 bis zur Anschlussstelle Berkhof umgeleitet.

 

Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Berkhof und die U 47 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg wird über die U 49 bis zur Anschlussstelle Westenholz umgeleitet.

 

Auf die ausgewiesene Beschilderung ist zu achten.

 

Nähere Informationen zu den Sperrungen der Anschlussstellen werden rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben.

 

Diese vorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen, so dass in der Folge der Verkehr Ende Mai auf die Richtungsfahrbahn Hannover übergeleitet werden kann und die eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg durchgeführt werden können.

 

Dem Verkehr stehen ab Ende Mai bis zum Abschluss der Arbeiten Ende 2019 in Fahrtrichtung Hamburg drei Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Hannover zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

 

Die Anschlussstelle Schwarmstedt bleibt weiterhin in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehrsteilnehmer nutzbar. Es wird jedoch notwendig sein, die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg für rund zwei Wochen zu sperren. Diese Sperrung wird voraussichtlich Mitte September beginnen.

 

Die Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende November an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

 

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Diese Seite wurde 171241 mal aufgerufen.

A7: Baustellen im Überblick