Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

07.03.2021

März 2021
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
 
 
 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Hallo Zukunft
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
DSLV
SPEDITEURE.DE

ifo Sonderbefragung viertes Quartal 2020


Behinderungen der Geschäftstätigkeit von Speditions- und Logistikunternehmen

Vierteljährlich befragt das ifo Institut Speditions- und Logistikunternehmen, ob sie sich in ihrer Geschäftstätigkeit behindert fühlen. Mit dieser Sonderbefragung werden insbesondere die Faktoren Nachfrage, Fachkräfte, Kapazitätsengpässe, Finanzierung und Witterung beobachtet.

 

Nach einem kräftigen Rückgang im vorangegangenen Quartal sind im vierten Quartal 2020 die Klagen über Behinderungen der Geschäftstätigkeit leicht angestiegen. 65,5 Prozent der Unternehmen geben an, Behinderungen ausgesetzt zu sein. Das sind 3,2 Prozentpunkte mehr als im Vorquartal und 0,7 Prozentpunkte mehr als im vierten Quartal 2019.

 

Die einzelnen Faktoren der Behinderungen haben die Spediteure der aktuellen Befragung wie folgt wahrgenommen:

 

Klagen über Behinderungen durch eine unzureichende Nachfrage sind bei der aktuellen Befra- gung gegenüber dem Vorquartal um 19,4 Prozentpunkte deutlich gefallen und liegen mit 33,7 Prozent nahezu gleichauf mit dem Vorjahresquartal (minus 0,1 Prozentpunkte). Damit wird die Nachfragesituation aus Sicht der Unternehmen so schlecht wie zum Jahresende 2019 bewertet und bleibt der bestimmende Behinderungsfaktor der Sonderbefragung.

 

Kräftig gestiegen ist der Anteil der Unternehmen, die Behinderungen durch den Fachkräfte- mangel beklagen. Er liegt im vierten Quartal 2020 bei 26,4 Prozent und damit um 18,9 Prozent- punkte höher als im Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahresquartal liegt der Anteil der Klagen jedoch um 7,5 Prozentpunkte niedriger. Der Fachkräftemangel wird von den Speditions- und Logistikunternehmen wieder zunehmend als Behinderungsfaktor empfunden.

 

Der Anteil der Unternehmen, die über technische Kapazitätsengpässe klagen, ist gegenüber dem Vorquartal um 3,8 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent gestiegen und liegt damit auch gegen- über dem Vorjahresquartal um 4,3 Prozentpunkte höher.

 

Finanzierungsengpässe werden im vierten Quartal 2020 von 4,0 Prozent der Unternehmen und damit um 1,5 Prozentpunkte weniger als im Vorquartal beklagt. Gegenüber dem Vorjahresquar- tal liegt der Anteil um 1,3 Prozentpunkte höher.

 

Behinderungen durch die Witterung werden von den Speditions- und Logistikunternehmen im vierten Quartal 2020 wie schon in den beiden Vorquartalen und im Vorjahresquartal nicht wahrgenommen.

 

ifo Sonderbefragung viertes Quartal 2020 - Graphische Darstellungen

Diese Informationen stehen nur für eingeloggte Mitglieder der Fachvereinigungen Spedition und Logistik / Möbelspedition zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich ein oder wenden Sie sich an spedition@gvn.de / Telefon 0511. 9626-260.
 

 
 
 
 
 

ifo Sonderbefragung viertes Quartal 2020